grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

Protestsong: Das ist die Bewegung

Vor ziemlich genau einem Jahr war es höchste Zeit, hier einen Protestsong gegen den Winter vorzustellen. Das ist in diesem Jahr nicht nötig. Aber auf Demonstrationen ganz allgemein wird man nie verzichten können. Denn es gibt viele Gründe, auf die Straße zu gehen, hier und in anderen Ländern: Die Mieten steigen. Die Nazis treiben weiter ihr Unwesen. In der Türkei verbietet ein Despot das halbe Internet. In Spanien leidet die Jugend unter der Wirtschaftskrisen der Politik ihrer Regierung.

Deshalb gibt es jetzt einen neuen Protestsong von grimo. Er heißt „Die Bewegung“ – und ist nichts anderes als eine Hymne an alle, die nicht aufgeben, sich für eine freiere, offenere und gerechtere Gesellschaft ohne Ausgrenzung, Nationalismus  und Rassismus einsetzen, und die mit eigenem Kopf und großem Engagement dafür auf die Straße. Und die wissen, dass der Kampf für eine besserer Welt durchaus ein Vergnügen sein kann. Klingt nach Pathos? Ja, stimmt. Aber genau darum geht es ja auch bei Demonstrationen: um Emotion. Und im klassischen Sinne meinte Pathos nichts anderes als rhetorisches Mittel zur Überzeugung.

Der Text ist einfach: „Das ist die Bewegung“. Was diese Bewegung genau ausmacht, sagen in den Song einkopierte Soundschnipsel von Demonstrationen in Deutschland, Spanien, Brasilien und der Türkei. Das ist nur exemplarische Auswahl guter Demosounds, das sind nur Beispiele für ein breites Spektrum bunter und kreativer Proteste auf den Straßen dieser Welt. Denkbar wäre genausogut andere und weitere Schnipsel. Oder eine Sammlung von Teilnehmern verschiedener Demos, die den Refrain „Das ist die Bewegung“ in Kamera und Mikro sagen, so dass sich daraus eine „Auf der Straße“-Video-Version schnipseln ließe.

In der jetzt erstmal vorliegenden Studioversion tauchen im einzelnen auf:

Vem pra rua! („Kommt auf die Straße!“) (Demonstration, Brasilien, 6/2013)
Hop, hop, hop, Mietenstopp! (Mietendemo, Berlin, 6/2012)
Nazis raus! (Protest gegen NPD-Demo, Trier, 3/2011)
Hükümet istifa („Regierung zurücktreten“), (Fans von Fenerbahce Istanbul, 8/2013)
Achtung, Achtung, hier spricht die Polizei (unbekannte Demo, 2011)
Haut ab, haut ab! (Demo für die Eröffnung des ehemaligen Flughafens Tempelhof als Grünfläche, Berlin, Juni 2009)
El pueblo unido jamas sera vencido (Studentenprotest, Madrid, 2012)
I have a dream (March on Washington, 8/1963)
Wer jetzt nicht auf die Straße geht … (Mietenstoppdemo, Berlin, 9/2011)

Der Song kann hier als mp3 kostenlos runtergelassen werden! Gern auch als Teil des Albums „Hop Hop“, auf dem grimo seine „Demo-Songs“ sammelt. Bisher sind es gerade mal zwei, neben „Die Bewegung“ noch der Titelsong, aber es ist gut möglich, dass da in Zukunft noch weitere hinzukommen. Das Ganze ist so eine Art work in progress.

 

One response to “Protestsong: Das ist die Bewegung”

  1. […] Völker“, der titelgebende Arsch-Hoch-Song “Hop Hop“, die Bewegungshymne “Die Bewegung” und als Uralt-Klassiker eine Live-Aufnahme des “Nolympia-Raps” von […]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: