grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

Iquitos? Solo Carga!

Rückfahrt, die Ausläufer der Anden schon wieder am Horizont Straße in Lagunas mit dem Haus von Juan

Ich hatte einen Traum. Am Ende dieser Reise wollte ich in Iquitos sein. Der Stadt am Amazonas. Mitten im Regenwald. Aber es hat nicht sollen sein. Am Samstag nach meiner Rueckkehr aus dem Wald nach Lagunas hatte mir Juan, der Chef der lokalen Touragentur zwar verkuendet, dass am Sonntagmorgen ein Schiff nach Iquitos fahren wuerde. Das haette wunderbar gepasst. Aber spaeter stellte sich in dem kleinen Buero am Hafen heraus, dass ausgerechnet dieses Schiff „solo carga“ mitnehme, also nur Fracht. Und keine Passagiere. Da sei nichts zu machen, sagte die Frau in der Oficina. Keine Chance.

Juan sah das zwar anders. Wenn so ein Schiff erstmal da waere, dann wuerde es auch eine handvoll Passagiere mitnehmen. Das sei immer so. Aber hundertprozentig sicher war das nicht. Und die naechste Passagierfaehre wuerde fruehestens zwei Tage spaeter, also fuer Dienstag erwartet. Donnerstagabend muss ich aber schon wieder in Lima sein, um mein Flugzeug nach Berlin zu erreichen.

Statt von Iquitos nach Lima zu fliegen, nehme ich nun den Landweg zurueck. Die Rueckfahrt mit der Faehre nach Yurimaguas hat 15 Stunden gedauert, 5 mehr als die Hinfahrt stromabwaerts. Aber ich hing ja gemuetlich in meiner Haengematte. Gerade bin ich wieder in Tarapoto. Gleich faehrt der Nachtbus, rund 15 bis 18 Stunden nach Trujillo. Mittwochabend will ich wieder in Lima sein. Viel Zeit in Bussen. Aber ich habe eine lose Verabredung mit Juan und Maria, das Journalistenpaerchen, das ich in Chachapoyas kennengelernt habe – auf ein letztes Bier. Das immerhin lockt.

Und ausserdem: der andere Traum ist ja in Erfuellung gegangen. Ich war im Regenwald. Vier Tage, drei Naechte. Und es war grossartig.

Juan, der Chef von Aguaje-Tours in Lagunas, hat auch einen Traum. Er moechte in der naechsten Ausgabe des lonely planet verzeichnet sein. Ich druecke ihm die Daumen. Denn verdient haette er es auf jeden Fall. In diesem Jahr, so erzaehlt er, hatte er insgesamt gerade mal 93 Tourgaeste. Es koennten durchaus ein paar mehr sein. Falls hier jemand drueber stolpert, der Kontakt mit ihm aufnehmen will. Man erreicht Juan Huayunga per Mail Aguaje_Tours@Hotmail.com, besser aber wohl per Handy unter 965665564. Ich habe mit ihm nur Spanisch gesprochen, aber er sagt, er koenne auch ein paar Brocken Englisch.

3 Responses to “Iquitos? Solo Carga!”

  1. Frau Schwarz sagt:

    Dann hoffen wir, dass dieser Traum auch in Erfüllung geht…

  2. reisen sagt:

    Wow, da kann man wirklich nur hoffen, dass der Traum in Erfüllung geht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: