grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

kuala lumpur news

Your first time in Malaysia?
Yes!
So, welcome in a terrorist country!

(Dialog mit dem Zoellner bei der Passkontrolle an der Grenze)

Nun gut, im nachhinein bin ich mir nicht mehr sicher, ob er wirklich terrorist oder tourist gesagt hat, aber leicht verwirrt war ich doch. spaeter hab ich einer zeitung gelesen, dass am vortag im sueden von malaysia drei tonnen supersprengstoff gefunden wurden, mit denen einen islamische gruppe angeblich halb singapur in die luft sprengen wollte.
steht aber noch alles.

und mir gehts auch gut.

mag die halbe welt auch gerade zu bruch gehen. hier tangiert das irgendwie niemanden. in singapur gab es bisher nicht nur keine demonstrationen, weil die dortige regierung superstolz darauf ist, eine von 35 nationen der willing coalition zu sein, die den krieg untestuetzt. demos gab es vo allem deshalb nicht, weil sie schlicht verboten sind.
they would put you in jail, erklaerte der typ an der hostel-reception. und was die leute vom krieg halten? rubbish!

aber jetzt KL! noch ein moloch. autos, laerm, hochhaueser, hochglanz, schrottfassaden und dazwischen der trubel in china town. man braeuchte wochen um alles zu probieren, was dort angeboten wird. heute hatte ich so ne art ckicken curry und dazu coconut zum trinken. gestern diverses vegetarisches. um wem das angebot dort nicht zusagt, der geht ins nachbarviertel auf den markt der malayen und probiert eines der ungefaehr hundert in groessen bottichen angebotenen erfrischungsgetraenke in allen farben. ich hab ein weisses mit gruenen fruchtgummiwuermern versucht. sweet!

dazu eine freundliche stadtfuehrerin, die sich mit temporeichen gaengen durch das gewusel und einem englischen wortschwall revanchiert, so dass mir bald schon die ohren abfallen. nett das ganze. nur die fuesse tun mir etwas weh.

einziges problem: find mal ein gutes fruehstueck! gut gewuezte huehner, die so nebenbei im markt live geschlachtet werden, in denen man ihnen mal eben die kehle durchschneidet und sie dann in eine grosse plastiktonne zum ausbluten wirft – wie macht man das denn in deutschland? fragt meine chinesische stadtfuehrin -, reis und scheiss gibt es zu jeder tageszeit. aber wenn man ploetzlich am morgen schon marmeladensentimal wird, ist man vollkommen aufgeschmissen. abhilfe schaffen dann nur chinese donuts…

und abends auf dem guesthousedach ein tiger-beer. im hintergrund funkeln die spitzen der petrona-towers und auf dem fernsehschirm das gruenliche gelbe flackern von cnn.

uns chinesen interesiert das wenig, erklaert die chinesin. vielleicht die malayen, denn die sind moslems, aber fuer den normalchinesen ist der irak weit weg. und schon krachen zwei duesenjaeger im tiefflug ueber die wolkenkratzer.

und sonst?
reisebusse sind hier luxurioeser als 1.klasse.ice in d-land.
zigaretten sind nur halb so teuer wie in singapur, dafuer ist das strassen ueberqueren aber umso gefaehrlicher.
man gewoehnt sich an jede hitze ziemlich schnell. hab schon fast bedenken als naechestes in die deutlich kuehleren berge zu fahren.

aber das wird schon

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: