grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

Lima

Die grüne Küste vor MirafloresCarlos weiss alles. Sogar meinen Namen. Er steht auf der kleine Tafel, die er in mitten der rund hundert wartenden im Flughafen von Lima hochhaelt. Es ist kurz nach 20 Uhr Ortszeit, ich bin seit rund 18 Stunden unterwegs und sehr froh, dass es tatsaechlich geklappt hat mit dem Airport-Pick-up-Service, den das Hostal anbietet, in dem ich per Internet drei Naechte gebucht habe, um auch mit dem Kopf anzukommen. Auf der Fahrt nach Miraflores, dem modernen und angeblich unglaublichen sicheren Zentrum von Lima, gibt mir Carlos eine kurze Einfuehrung in Peru fuer Anfaenger. Die Islas Baelltas solle man besuchen, Ica, Nazca, Arequipa, Cuzco, den Lago Titicaca, kurz gesagt, alles was ich auch schon auf der Liste habe. Dann empfiehlt er mir noch Ceviche, ein peruanisches Fischgericht, braust ueber die Schnellstrasse an der Kueste entlang, vorbei am Denkmal fuer die Liebenden im parque del amor im Stadtteil Miraflores und schon haelt er in einer kleinen Seitenstrasse. Dort befindet sich mein Hostal Eurobackpackers – hinter einem Zaun und ohne jeglichen Hinweis aussen. Ohne Carlos haette ich es nie gefunden. Innen ist es dann sehr okay. Das Bett in meinem Zimmer wuerde auch fuer drei Leute reichen, es gibt sogar einen Fernseher samt Deutsche Welle TV und ein karges Fruehstueck. Aber erstmal ist ausschlafen angesagt.

Und noch etwas weiss Carlos zu berichten: In Lima regnet es nie.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: