grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

Warnemünde

Panorama von Warnemünde

Warnemünde ist für mich eine kleine Perle an der Ostsee.

Strandpanorama von Warnemünde

Insbesondere auch deshalb, weil ich als Rolli-Driver gleich an mehreren Stellen über Holzstege zum Strand und Wege aus Gummimatten am Strand fast bis ans Wasser oder auch zur Strandbar fast am Wasser, komme.

Strandbar in Warnemünde

An den Hinweisschilden an den Zugängen zum Strand kann man sofort erkennen, wo man vernünftig ans Wasser kommt:

Rollizugang zum Strand Hinweisschild am Strandzugang

Hierfür gibt’s alleine schon mal

Gut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für Rollifahrer

auch wenn es keine Rollizugänge zu den FKK-Stränden gibt 😉 .

Wer nicht alleine reist und dort z.B. eine Ferienwohnung  sucht, dem kann ich das Ferienhaus „Strandhaus“ an der Parkstraße, kaum 100 m vom Strand entfernt, empfehlen.
Auch für diese Wohnung gibt’s

Gut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für Rollifahrer

Wer einen Besuch in Rostock oder des Rostocker Stadthafens mit sehr netten Lokalen abstatten möchte, kommt dort auch barrierefrei mit der S-Bahn und Straßenbahnen ins Zentrum und  zum Stadthafen. Allerdings ist der Abstand vom Bahnsteig in die S-Bahn nicht ganz ohne. Man muss aufpassen, dass man mit seinen kleinen Vorderrädern nicht zwischen Bahn und Bahnsteig kommt. Da ist eventuell Hilfe erforderlich. Dafür gibt’s auch nur

Gut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für RollifahrerGut für Rollifahrernicht so doll für Rollifahrernicht so doll für Rollifahrer

Zum Bummeln lädt der Alte Strom von Warnemünde ein. Schon recht touristisch, aber trotzdem sehr schön. Und dort sollte man sich auf keinen Fall ein Fischbrötchen mit leckerem, in der Region frisch gefangenen Fisch an einem der vielen Fischbooten oder -ständen entgehen lassen. Nur Vorsicht, die Möven können einem das Brödchen auch schon mal im Flug aus der Hand reißen, wenn man mal nicht hinschaut.

Viele Geschäfte und Lokale sind dort in alten historischen Häusern untergebracht, die allerdings oft nicht für Rollifahrer zugängig sind, aber das lasse ich ausnahmsweise mal durchgehen, da ich eh‘ am ehesten in den Frühjahrs- und Sommermonaten dort bin und ich dann auch lieber in den Biergärten an der frischen Seeluft sitze.

Eine meiner Lieblingsbars dort, ist die Cubar, leckeres Essen und vor allem sehr leckerer Cocktails 😉

Aber auch auf der anderen Seite des Stroms gibt es nette Lokale in denen es sich lecker speisen und trinken lässt.

Für Handbiker und Radfahrer kann ich eine tolle Radtour von Warnemünde bis nach Heiligendamm oder bis Kühlungsborn empfehlen, auch wenn ich an einer Stelle zwischen Nienhagen und Börgerende einmal Hilfe brauchte, da es dort eine steile Steigung gab.

Ok,  das Strandpanorama von Heiligendamm ist zwar nicht das schönste, aber interessant allemale. Da ist auf der einen Seite das Grand Hotel Heiligendamm, in dem im Juni 2007 der G8-Gipfel stattfand und auf der anderen Seite, einst wohl mal sehr schöne aber heute sehr heruntergekommene alte Villen, die aber sukzessive restauriert oder originalgetreu wieder aufgebaut werden sollen.

Bis Kühlungsborn habe ich es noch nicht geschafft, aber das werde ich sicher im nächsten Jahr nachholen.

Ein Besuch von Warnemünde kann ich also nur wärmstens empfehlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: