grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

Im Kino: 3 Zimmer Küche Bad

Manchmal geht man ins Kino, taucht in den Film, fühlt sich zuhause (ist ja auch ein echter Berlin-Film), fühlt sich verstanden und gemeint und verliebt sich in alle dargestellten Figuren gleichzeitig.

Und dann geht man wieder aus Kino raus, schaut auf sein Geburtsdatum und denkt, ey, Alter! du bist wohl irgendwie im falschen Film.

Aber Klasse ist er doch, der Film „3 Zimmer Küche Bad“, der auf lakonische Weise eine junge, studentische Berlin-Generation portraitiert, die – natürlich in Neukölln – ständig umzieht oder hippe Plattenbauwohnungen mit Rathaus-Blick hat und einen Platz im Leben sucht. Und den passenden Partner dafür. Oder wenigstens die passende Wohnung.

PS: Der Scannen-Witz mit dem Song von Die Sterne ist irgendwie, also, nun ja, aber dann wieder, also spätestens beim dritten mal, richtig gut. Und wer das jetzt nicht versteht, der muss halt den Film sehen.

PPS: Von dem Duo Anna und Dietrich Brüggemann, die hier mal wieder zusammen das Drehbuch verfasst haben und dann eine Rolle im Film bzw. die Regie übernommen haben, gibt es noch mindestens einen sehr sehenswerten Film aus dem Jahr 2010:  Renn,wenn du kannst,  der eigentlich eine hymnische Rezension in der Kategorie rollstuhlgetestet verdient hätte, weil er in schonungsloser Ehrlichkeit, aber doch sehr humorvoll aus dem Leben eines jungen Rollifahrers erzählt. Es ist mir vollkommen unverständlich, warum ich das damals vergessen habe. Läuft längts nicht mehr im Kino. Aber sicher bald mal wieder im TV.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: