grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

Tiberias und der Marathon der Verrammeltheit

Nicht der Rede wert. Das ist alles, was man über Tiberias wissen muss. Gut, die Stadt liegt eindrucksvoll am Hang über dem See Genezareth, rund 200 Meter unter dem Meeresspiegel. Die Fahrt mit dem Auto herab hat schon was. Und schließlich wandelte hier einst Jesus über das Wasser. Aber das ist es dann auch.  Der […]

Nazareth, zwei Original-Verkündigungsorte und das Wunder der Graffiti-Wand

Nazareth, sagt der Reiseführer, gebe nicht viel her. Außer den Kirchen. Doch wie unrecht er hat. Da ist zum Beispiel der unscheinbare Falafelladen, ein paar Meter oberhalb der Weißen Moschee, in dem ein freundlicher älterer Herr nicht nur die würzigsten Falafelbällchen der bisherigen Reise anbietet, sondern auch noch ein saftig im Öl triefendes Humus, das […]

Regen in Tel Aviv, Bob Dylan im Museum und mit dem Bus nach nirgendwo

Es regnet. Es schüttet. Es gießt. Es pläddert gegen die Holzpanelen vor dem Schlafzimmerfenster. Und vor die vor dem Balkon. Und die vor dem Wintergarten. Wir drehen uns nochmal um. Frohes neues Jahr. Wir bleiben einfach noch liegen. Aber es nützt nichts. Es regnet, Gott segnet, die Erde wird nass. Irgendwann geben wir nach und […]

EL GRAN CARLITO

Am Ende des Jahres tanzen drei Typen durch herrn grimos Kopf und er hat gleich mal einen Song draus gemacht. herr oppermann  hat den Song mit Ukulelen und schönen Details abgerundet. Nicht nur deshalb ist er viel optimistischer geworden als drr Jahresendsong 2016.  Tanzt gut rüber in 2018 und macht es wie Carlito: rettet die […]

THE ROLLING STONES – Ein grandioser Abend in Düsseldorf (09.10.2017)

herr grimo und ich am 09.10.2017 bei den Rolling Stones in Düsseldorf

Das wahr gefühlt mein bestes Konzert, das ich – zumindest der „Neuzeit“, jenseits meiner „wilden Zeit“, im letzten Jahrhundert, live erleben durfte. Der WDR titelt: „Rolling Stones in Düsseldorf: Immer noch die Größten„. Ja, für mich sind sie das, die „größte Band der Welt“. Und seit gestern mehr denn je. Das was Mick Jagger, Keith […]

Berlin, Berlin, wir radeln in Berlin

28  Kilometer in etwa 2:50 Stunden reiner Fahrzeit – für mich als Handbiker perfekt, für Profiradler  … ok, eher eine gemütliche Spazierfahrt.  Nun ja, zu meinen besten  Zeiten bin ich den Berlin-Marathon in unter 2:30 Stunden gefahren: 2008 – 42,195 Kilometer in 2:25:03 Stunden an einem Stück Egal, die gestrige Tour war klasse und hat großen […]