grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

Cadiz + Vejer de la Frontera

Cadiz: Vejer: Unsere letzte Tagestour von Tarifa führte uns an der Küste entlang bis nach Cadiz. Die gilt als eine der ältesten, wenn nicht sogar als die älteste Stadt Europas und ist wunderbar auf einer langgestreckten Halbinsel gelegen. Wer das erste Mal dort ankommt, darf sich nicht durch die Hochhäuser der Neustadt abschrecken lassen, die […]

Zahara de los Atunes

Zahara de los Atunes ist ein Nest circa 30 Kilometer nordwestlich von Tarifa. Eigentlich nicht weiter erwähnenswert. Aber da die Spanier hier offenbar gern Boote zu Wasser lassen, ist der Strand von Zahara mit Holzstegen ausgestattet, die es Rollifahrern erlauben, fast bis ans Meer zu fahren. Wunderbar! Der Text auf dem Schild lautet in der […]

Gibraltar + Algeciras

Gibraltar:      Es gibt Orte, die kann man sich durchaus sparen. Zumindest wenn man mit einem Rollstuhl fahrenden Freund unterwegs ist. Gibraltar gehört sicherlich dazu. Diese britische Exklave am südlichen Ende Spaniens ist ja schon aufgrund ihrer politischen Geschichte reich an Obskuritäten. Vor Ort kommen noch ein paar hinzu. Das beginnt gleich bei der Einreise […]

Ronda + Estepona

Ronda: Estepona: Ronda, das ist diese einmalig auf zwei Felsplateaus gelegene Stadt in Andalusien. Sie thront oben auf der Spitze von hunderte Meter hohen Steilwänden und ist somit schon von der Lage her ein echtes Juwel. Aber kann man als Rollifahrer da hin? Und lohnt sich die stundenlange Anfahrt mit dem Mietwagen durch die Berge? […]

Mit dem Rollstuhl von Berlin-Mitte bis nach Erkner und zurück

Die Bahn: Die Tour: Einmal im Jahr kommt Holger nach Berlin. Manchmal auch zweimal. Und wenn gute Freunde zu Besuch kommen, dann versucht man sich als Gastgeber von der besten Seite zu zeigen. Dann geht es auf die Piste. Auf dem Programm steht Abenteuerurlaub. Hochleistungssport. Denn Holger sitzt im Rollstuhl. Und die geliebte Stadt zeigt […]

Mexiko D.F.: Der letzte Tag, auf dem Markt

El mercado Der letzte Tag. Ich bummel stundenlang über den gigantischen Straßenmarkt östlich des Zocalo. Hier gibt es alles: Obst, CD’s, DVD’s, Schraubenzieher, Unterwäsche, Hosen, (künstliche) Blumen, Spielzeug, Bürsten, Kitschm Bücher, Papier etc.. Viel Krams für 10 Pesos, Und ein unglaubliches Gedrängel. Meine müden Füße wandern ins Café Emir, ein Grand Latte ist ausgetrunken und […]

D.F.: Kunst, Weltpolitik und ein seltsames Angebot

Frida Kahlo Noch ein Sonntag in D.F.. Ich spaziere durch die gemütlich kleinstädtischen Viertel San Angel nach Coyoacán, gucke mir kurz von außen die Casa de Malinche an, in der die indianische Geliebte von Hernan Cortez gelebt haben soll, und dann das Museo Frida Kahlo in der Casa Azul, wo sie geboren wurde, lange lebte […]

Villahermosa: Gesichtskontrolle für Inländer

Villahermosa Unterwegs wird mal wieder der Bus angehalten. Immigrationskontrolle. Gesichtscheck. Europäer wie ich sind uninterressant. Aber wer supermexikanisch aussieht, muss sich gefallen lassen, nach der Herkunft gefragt zu werden. Mehr passiert aber nicht. Die Stadt selbst, Hautpstadt von Tabasco, ist sehr wuselig. Sie liegt an einem breiten Fluss, darüber führt eine große Fußgängebrücke. Davor findet […]

Palenque – Die Pyramiden der Maya

los mayas Mitten im Regenwald von Palenque haben die Maya unzählige Pyramiden und Tempel gebaut. Bis sie etwa 900 nach Christi die Anlage verließen. Julia und ich laufen die rund zwei Kilometer bis zum Eingang und staunen. Erklettern fast alle Pyramiden, steigen in eine gruftig müffelnde Grabkammer, genießen die Aussicht vom Templo del Sol, bewundern […]