grimo auf reisen

die welt liegt uns zu füßen

Autor: herr grimo

Wir treffen uns in Madrid (oder in Jerez)

Was für eine Ansage. Am Mittwochabend nochmal mit Herrn Oppermann telefoniert und mit dem Satz verabschiedet: „Wir treffen uns in Madrid!“ Weil es so schön mondän klingt, so jetsettermäßig. Am Donnerstag in den Flieger gestiegen und dann klappt alles wunderbar. Herr Oppermann wartet schon in Madrid beim Boarding für den Weiterflug nach Jerez de la […]

By the way – eine Reiseerinnerung (1): Die Nächte in Barcelona

By the way (1): Die Nächte in Barcelona In der dritten Bar vom Hafen kommend auf der linken Seite der Carrer d’Avinyó an unserem zweiten Abend bei einem weiteren Bier am Tresen wird sie Frage aller Fragen stellen. Und dann, ja dann wird alles anders kommen. Aber soweit sind wir jetzt noch nicht. Noch sind […]

Zurück auf Start: Die Idee über das Reisen mit einem Rollifahrer zu bloggen

Draußen ist es grau. Es ist Ostermontag. Es wird Zeit die Koffer zu packen. Und die Tastatur klappern zu lassen. Der Herr Oppermann legt ja kräftig vor und schreibt und schreibt und schreibt. Aus gutem Grund, denn bei der bevorstehenden Reise ziehen wir nicht nur endlich mal wieder gemeinsam los, nein wir gehen quasi zurück […]

Kandidat für das Konzert des Jahres: Gablé @ Ausland

Es gibt Abende, an denen zerbröselt die plötzlich die eigentliche Planung und die Ersatzidee fällt auch ins Wasser und dann landet man ganz woanders und es ist wunderbar. Zum Beispiel im Ausland. Also diesem kleinen Club des Vertrauens an der Lychener Straße in Berlin-Prenzlauer Berg, in dem gerade das von einschlägigen Kollegen gelobte Festival „Pop […]

Gewaltig: NYOS @ Schokoladen

NYOS sind pure Gewalt, also wunderschön, wie eine Mauer aus Stein, die noch samtwarm von der Sonne der Südens, an die du dich anlehnst, um ihre Hitze aufzusaugen, die sich dann gallertartig um dich legt, um deine Schulter, den Kopf, den Magen, bis du einsinkst, ganz tief und sie dich aufnimmt, klopft und presst und […]

Das Glück erfunden: All diese Gewalt @ Roter Salon

Mit „Die Nerven“ hat Max Rieger in den letzten zwei Jahren die Republik an die Wand gespielt. Das Post-Punk/Noise-Rock-Trio dürfte zweifelsohne eine der derzeit besten deutschen Livebands sein, die Textabstraktion, Soundgewitter und minutenlang tosende Stille miteinander verbinden kann. „Die Nerven“ sind die Zukunft, eigentlich sogar die Gegenwart deutscher Rockmusik. Im Wortsinne herausragend. Wer sie noch […]

Frantz (im Kino)

Der Abspann ist zu Ende, das Saallicht geht an, aber keiner geht. Alle bleiben sitzen, minutenlang, und reden. Leise. So ein Film ist „Frantz“. Da sind nicht nur die wunderbar schwarz-weißen Bilder, der sanfte, ruhige Ton, die Poesie der SchauspielerInnen, dieser Hauch von einem Oberlippenbart. Da ist vor allem die große Frage, wie schwer bis […]

„Americanah“ von Chimamanda Ngozi Adichie

Die Nacht gelesen bis zum Morgen, weil es irgendwann nicht mehr anders ging. Das Buch hatte mich schon länger angeguckt. Schon wegen des Titels, so rätselhaft mit „h“ am Ende. „Americanah“. Und der schwer zu merkende Name der Autorin. Chimamanda Ngozi Adichie. Irgendwie hatte ich wahrgenommen, dass es gute Kritiken bekommen hatte, ohne sie zu […]

25 Jahre WWW: Wie das Internet anfangs gesehen wurde

25 Jahre World Wide Web „Wie Telex und Fax“ Heute ist das weltweite Computernetzwerk alltäglich. Anfangs stieß es vielfach auf Skepsis und Unverständnis. Wie das Internet in unseren Alltag einzog, zeigt ein zeithistorische Reise durchs taz-Archiv. Vor genau 25 Jahren, am 6. August 1991, hat Tim Berners-Lee die allererste Webseite veröffentlicht – und damit das […]